Information

Narzisstische Eigenschaften: Jenseits eines Gefühls der Überlegenheit

Narzisstische Eigenschaften: Jenseits eines Gefühls der Überlegenheit


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das Bedürfnis nach Lob, der Glaube an die eigene Überlegenheit und das Gefühl des Anspruchs sind vielleicht nur einige Eigenschaften, die du mit Narzissmus assoziierst.

Aber sind diese und andere narzisstische Merkmale exklusiv für diejenigen, die mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPD) leben?

Nicht unbedingt. Nur wenn diese Eigenschaften im Laufe der Zeit und in verschiedenen Situationen bestehen bleiben und Ihre Sicht auf sich selbst und andere verzerren, können Sie die Diagnose erhalten.

In anderen Fällen können diese narzisstischen Eigenschaften bei vielen von uns bis zu einem gewissen Grad vorhanden sein. Mit anderen Worten, Narzissmus ist ein Spektrum von Persönlichkeitsmerkmalen.

NPD ist komplexer als eine gelegentliche Überlegenheitshaltung oder das Bedürfnis, etwas Besonderes zu sein.

Hier ist, was Sie über narzisstische Merkmale wissen sollten, einschließlich wann sie auf eine psychische Erkrankung hindeuten könnten – und möglicherweise nicht.

NPD beinhaltet neben anderen Symptomen ein anhaltendes und anhaltendes Gefühl von Grandiosität, Überlegenheit, geringem Einfühlungsvermögen und einem tiefen Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Lob.

Der Zustand ist eine von 10 Persönlichkeitsstörungen.

Dies sind psychische Erkrankungen, die nur geschulte Fachkräfte für psychische Gesundheit genau diagnostizieren können.

Gerade bei Persönlichkeitsstörungen ist eine formale Diagnose immer ratsam.

Ein paar narzisstische Merkmale oder „Symptome“ führen nicht automatisch zu einer Diagnose.

Persönlichkeitsmerkmale können zu Symptomen von Persönlichkeitsstörungen werden, wenn sie als feste Verhaltensmuster auftreten, die über die Zeit stabil bleiben.

Diese Symptome treten in den meisten Lebensbereichen auf und betreffen:

  • Beziehungen
  • Selbstbild
  • Verhalten
  • die Fähigkeit, Emotionen zu managen und auszudrücken

Menschen mit NPD erkennen im Allgemeinen nicht, dass sie an der Krankheit leiden, erklärt Elinor Greenberg, PhD, eine Gestalttherapeutin, die sich auf die Behandlung von Persönlichkeitsstörungen spezialisiert hat. „Dazu müssten sie den entwertenden Schaden, den sie anrichten, als weitgehend ungerechtfertigt anerkennen.“

Viele Menschen, die mit Persönlichkeitsstörungen leben, erkennen nicht, wie sich diese Merkmale auf ihr Leben auswirken, sodass sie den Stress, den sie erleben, möglicherweise nicht mit bestimmten Verhaltensweisen oder Merkmalen in Verbindung bringen.

Tatsächlich erleben Menschen mit narzisstischer Persönlichkeit oft Distress, ohne zu wissen, warum.

Psychiater verwenden im Allgemeinen das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (5. Aufl.), um NPD und andere psychische Erkrankungen zu diagnostizieren.

Es gibt keinen Test, der eine narzisstische Persönlichkeit identifizieren kann.

Das DSM-5 listet neun narzisstische Hauptmerkmale auf:

  • übertriebene Gefühle von Überlegenheit und Selbstherrlichkeit
  • regelmäßige Fantasien über persönliche Macht, Intelligenz, Erfolg oder Attraktivität
  • ein fester Glaube an die persönliche Besonderheit
  • ein starkes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Lob und Bewunderung von anderen Menschen
  • berechtigtes Verhalten, wie der Wunsch nach Sonderbehandlung
  • eine Angewohnheit, Manipulationstaktiken anzuwenden
  • geringe Empathie oder Desinteresse an den emotionalen Bedürfnissen anderer
  • eine Tendenz, andere zu beneiden oder anzunehmen, dass andere sie beneiden
  • Arroganz und Verachtung für andere

Um eine NPD formal zu diagnostizieren, wird ein Psychologe nach dem Vorhandensein von mindestens fünf narzisstischen Merkmalen suchen.

Sie werden auch versuchen zu bestimmen:

  • ob diese Eigenschaften in verschiedenen Kontexten vorkommen
  • als sie zum ersten Mal auftauchten
  • wie sie das tägliche Leben und die Beziehungen beeinflussen

Wenn narzisstische Merkmale nur zu bestimmten Zeiten oder in bestimmten Situationen auftreten oder wenn weniger als fünf vorhanden sind, diagnostiziert ein Psychiater möglicherweise keine NPD.

Menschen mit verdecktem (verletzlichem) Narzissmus wirken normalerweise ruhig, bescheiden und schüchtern.

Diese Haltung bildet einen scharfen Kontrast zu dem äußeren Selbstvertrauen und der Selbstherrlichkeit, die von Menschen mit offenem (großartigem) Narzissmus beharrlich projiziert werden.

Eine Person mit offenem Narzissmus könnte:

  • machen auf ihre Fähigkeiten aufmerksam, indem sie Leistungen ansprechen
  • Teilen Sie häufig, wie sehr andere sie schätzen
  • Sonderbehandlung anfordern
  • reagieren mit Wutausbrüchen, wenn Sie sich abgewiesen oder ignoriert fühlen
  • andere offen ablehnen oder mit Verachtung behandeln

Jemand mit verdecktem Narzissmus könnte stattdessen:

  • Suchen Sie indirekt Bewunderung, indem Sie ihre eigene Arbeit niederlegen, gütige Handlungen ausführen oder anderen Komplimente machen, um Komplimente zurückzubekommen
  • verbringen viel Zeit damit, davon zu träumen, die Anerkennung zu verdienen, die sie ihrer Meinung nach verdienen
  • erwarten eine besondere Behandlung und fühlen sich gekränkt, wenn sie diese nicht erhalten
  • Ignoriere Menschen, von denen sie glauben, dass sie ihnen Unrecht getan haben
  • hegen langen Groll und fantasieren über Rache

Mark Zaslav, PhD, klinischer Psychologe in Kalifornien, erklärt, dass verdeckter Narzissmus oft eine übertriebene Fähigkeit beinhaltet, Beschwerden zu erleben. Dies kann dazu führen, dass Sie ständig das Bedürfnis verspüren, vorsichtig um die Person herumzugehen, damit sie sich nicht misshandelt oder bedroht fühlt.

Wenn sich jemand mit verdecktem Narzissmus benachteiligt fühlt, reagiert er möglicherweise nicht so intensiv auf dich, wie es jemand mit offenem Narzissmus tun könnte.

Stattdessen könnten sie ihre Missbilligung durch Klatsch, stille Behandlung oder andere Manipulationstaktiken kundtun, die darauf abzielen, dass du an dir selbst zweifelst.

Fast jeder zeigt von Zeit zu Zeit narzisstische Züge. Vielleicht haben Sie einen Hauch von Selbstbezogenheit, neigen gelegentlich dazu, Ihre eigene Bedeutung zu übertreiben, oder sind neidisch auf diesen erfolgreichen Kollegen.

Als isolierte Persönlichkeitsmerkmale bedeuten diese Einstellungen und Verhaltensweisen nicht unbedingt, dass Sie NPD haben.

In welchen anderen Fällen können Persönlichkeitsmerkmale auftreten?

  • Sie vergessen, andere zu berücksichtigen, wenn Sie sich mit Ihren eigenen Problemen auseinandersetzen.
  • Ihr Partner dreht häufig Situationen, um sich selbst besser aussehen zu lassen.
  • Ihr jüngstes Geschwisterkind, das „Baby“ der Familie, erwartet von allen anderen Familienmitgliedern eine besondere Behandlung und die größte Aufmerksamkeit.
  • Ihr bester Freund hat in seiner Kindheit gelernt, dass der Einsatz von Manipulationstaktiken der einzige Weg war, die Zuneigung und Fürsorge zu bekommen, die er brauchte.
  • Ein Kollege hält sich für etwas Besonderes und Überlegenes, weil seine Eltern ihm das immer gesagt haben.

Für jemanden, der keine NPD hat, werden diese narzisstischen Merkmale nicht dauerhaft sein oder in den meisten Situationen auftreten. Sie können je nach Situation, Stimmung oder Menschen um sie herum kommen und gehen.

Narzisstische Züge können sich je nach Art der Beziehung auf unterschiedliche Weise zeigen.

Eltern mit NPD

„Narzissmus beinhaltet eine Tendenz zur Selbstbezogenheit und die Unfähigkeit, sich auf die Gefühle und Reaktionen anderer einzustellen.

Eltern mit NPD können:

  • ein Kind als besonders hervorheben und anderen Kindern einen niedrigeren Status zuweisen
  • Wechseln Sie zwischen übermäßigem Loben von Kindern und Beschämen, wenn sie einen Fehler machen
  • das Bedürfnis von Kindern nach Zuneigung, Bestätigung und emotionaler Unterstützung ignorieren oder mit Verachtung behandeln

Eltern mit NPD könnten ihre Kinder auch als Erweiterungen ihrer selbst betrachten und versuchen, ihr Verhalten zu kontrollieren.

Sie könnten auch Kinder kritisieren oder abwerten, die Entscheidungen treffen, die nicht mit dieser Wahrnehmung übereinstimmen, beispielsweise wenn das Kind:

  • verfolgt eine „belanglose“ Karriere
  • trägt „unstilvolle“ Kleidung
  • verabredet sich mit jemandem, den die Eltern nicht mögen

Während viele Mütter zum Beispiel um die Jugend und Attraktivität ihrer Tochter neidisch sind, könnte eine Mutter mit NPD auf „Mängel“ hinweisen oder ihre Tochter kritisieren, sich überlegen zu fühlen.

Nicht selten sehen Eltern Kinder als „zweite Chance“, das Leben so zu erleben, wie sie es für sich selbst geplant haben. Viele Eltern empfinden Bedauern oder sogar Missbilligung, wenn Kinder Wege wählen, die von ihren Vorstellungen abweichen.

Eltern, die keine NPD haben, akzeptieren jedoch möglicherweise das Recht eines Kindes, eigene Entscheidungen zu treffen. Sie lehnen ihre Kinder möglicherweise nicht vollständig ab oder suchen nach Wegen, ihre Pläne zu sabotieren.

Partner mit NPD

Zu Beginn Ihrer Beziehung mag ein Partner der NPD sehr ergeben wirken. Vielleicht haben sie:

  • sagen sie lieben dich sofort
  • schwärme davon, wie wunderbar du bist
  • Sag dir, dass sie noch nie jemanden wie dich getroffen haben

Kurz gesagt, sie behandeln Sie als etwas Besonderes und ihrer Aufmerksamkeit würdig und bemühen sich, Sie zu bezaubern – bis Sie etwas tun, das sie verärgert.

Menschen mit NPD könnten auch:

  • Winkel für Komplimente, wenn Sie sie nicht anbieten
  • dich beleidigen und dann sagen, sie machten Witze
  • benötigen eine regelmäßige Überprüfung ihrer Attraktivität oder ihrer Talente im Bett
  • zeigen wenig Interesse am Angebot Sie Aufmerksamkeit und Unterstützung
  • dich verspotten, wenn du einen Fehler machst

Jemand mit NPD wird sich nicht ab und zu oder nur Ihnen gegenüber so verhalten. Sie werden ähnliche Muster in den meisten ihrer Interaktionen und Unterhaltungen mit anderen Personen bemerken.

Auf der anderen Seite braucht jemand, der Schwierigkeiten hat, ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen, möglicherweise fortlaufende Zustimmung von Menschen, denen er vertraut.

Ein Partner, der ohne häufige Zusicherungen oder Komplimente unsicher wirkt, hat nicht unbedingt NPD.

Narzisstische Züge können auch auftreten, wenn Sie versuchen, eine Beziehung zu beenden.

Wenn du es mit einem Partner aufhörst, der sich nicht trennen will, könnte er versuchen, dich zurückzubekommen, indem er:

  • ihre Freunde bitten, mit dir zu reden
  • rufe dich mit Ausreden an, um dich zu treffen
  • mit ausgefallenen Geschenken auftauchen
  • ständig benachrichtigen, abwechselnd zwischen „Du bist der Richtige“ und „Du wirst niemanden besseren finden“

Viele Menschen verhalten sich ähnlich, wenn sie einen geliebten Menschen nicht verlieren wollen.

So erkennen Sie den Unterschied: Wenn Sie ihnen sagen, dass sie Sie verärgern und sie sich entschuldigen und sich zurückziehen, haben sie wahrscheinlich keine NPD.

Gesunder Narzissmus hilft dir, deinen Wert zu erkennen und zu schätzen. Sie können es sogar als eine Art Selbstliebe betrachten.

Mit gesundem Narzissmus erkennst du Attribute, die dich besonders und einzigartig machen, aber du nicht Nehmen Sie an, diese Eigenschaften bedeuten, dass Sie wichtiger sind als andere.

Gesunder Narzissmus könnte beinhalten:

  • sich selbst sagen „Ich verdiene etwas Besseres“, nachdem Sie zweimal für eine Beförderung übergangen wurden, für die Sie hart gearbeitet haben
  • Anerkennung wünschen, wenn man einen Job gut macht
  • stolz darauf, dass Ihre Lieben Ihnen vertrauen und zu Ihnen kommen, um Unterstützung zu erhalten
  • die eigene Intelligenz und Kreativität erkennen und wertschätzen

Stolz auf deine Talente, Leistungen und dein Aussehen zu sein, kann stärkend sein.

Tatsächlich kann gesunder Narzissmus dazu beitragen, dich vor Stress zu schützen, indem er deine Widerstandsfähigkeit oder Fähigkeit stärkt, alles zu überstehen, was dir das Leben in den Weg wirft.

Das Vertrauen in Ihre eigenen Fähigkeiten und Ihr Selbstwertgefühl kann Ihnen dabei helfen, sich daran zu erinnern, dass Sie unabhängig von den Fehlern oder Herausforderungen, denen Sie sich stellen, immer noch einen Wert haben und Respekt und positive Wertschätzung verdienen.

Die meisten Menschen zeigen in bestimmten Situationen hin und wieder einen oder mehrere narzisstische Züge.

Wenn dies der Fall ist, ist es absolut möglich, ein Bewusstsein zu entwickeln und daran zu arbeiten, diese Verhaltensweisen anzugehen, damit sie nicht störend werden.

Für Menschen mit NPD mag es schwieriger sein, dieses Bewusstsein zu entwickeln, aber es ist mit Hilfe eines Psychologen möglich.

Sich selbst über narzisstische Merkmale bewusst zu werden, könnte einfacher sein, wenn Sie:

  • erkenne die Auswirkungen deines Verhaltens an
  • daran arbeiten, die Gefühle und Bedürfnisse anderer zu verstehen
  • Entdecken Sie neue, gesündere Methoden, um Ihre Bedürfnisse zu erfüllen

Du kann Veränderung in vielerlei Hinsicht, egal ob Sie ein paar narzisstische Züge haben oder NPD. Sie können diese Änderung jedoch nicht erzwingen, daher wird sie im Allgemeinen nicht passieren, wenn Sie nicht bereit sind, sich die Mühe zu machen.


Normaler und pathologischer Narzissmus im Jugendalter

Narzisstische Vulnerabilität ist ein zentrales Merkmal sowohl der normalen als auch der pathologischen Adoleszenz. Der Autor untersucht die Entfaltung der Selbstwertregulation vor einem entwicklungsgeschichtlichen Hintergrund und schlägt einen Rahmen vor, um normale jugendliche Vulnerabilität von pathologischer narzisstischer Regulation und narzisstischer Psychopathologie zu unterscheiden. Normale Heranwachsende erreichen eine teilweise Loslösung von ihren internalisierten Eltern, ohne sich der grenzensetzenden und richtungsweisenden Fähigkeiten beraubt zu fühlen oder nicht in der Lage zu sein, grundsätzlich gute Beziehungen sowohl zu ihren realen als auch zu ihren intrapsychischen Eltern aufrechtzuerhalten. Normale Heranwachsende können ein Ideal konstruieren, das ihren Übergang ins Erwachsenenalter leitet. Im Gegensatz dazu kristallisieren Jugendliche im pathologischen Narzissmus ihre Abhängigkeit von einem allmächtigen Selbstbewusstsein heraus, weigern sich, ihre Unzulänglichkeiten und Verletzlichkeiten anzuerkennen, projizieren auf andere verleugnete Selbsterfahrungen und fordern die öffentliche Bestätigung ihrer illusorischen Macht. Mehrere Entwicklungsfaktoren wirken in unterschiedlichen Anteilen zusammen, um die spezifischen Merkmale der narzisstischen Persönlichkeitsstörung hervorzubringen. Es können mehrere klinische Subtypen der narzisstischen Pathologie unterschieden werden, die das Vorherrschen bestimmter Gruppen von Entwicklungskräften darstellen. Beim histrionisch-exhibitionistischen Typus sind die vorherrschenden Merkmale die Organisation des Selbstgefühls um die Talente oder die Schönheit des Jugendlichen herum, gepaart mit einem anhaltenden Bedürfnis nach Bewunderung und Aufmerksamkeit von anderen. Sie fühlen sich erheitert, wenn sie Bestätigung finden, werden aber gehässig oder fühlen sich niedergeschlagen, wenn sie ignoriert werden. Rücksichtslose psychopathische Heranwachsende dissoziieren und leugnen Schmerz, Hilflosigkeit und Verletzlichkeit und versuchen starr, eine Illusion von Kontrolle und Unverwundbarkeit aufrechtzuerhalten und andere rücksichtslos auszubeuten, einzuschüchtern und zu manipulieren. Sie suchen ständig nach Drohungen oder Schuldzuweisungen und werden von der Erwartung eines Angriffs heimgesucht. Selbstopfernde, masochistische Jugendliche organisieren ihr Selbstgefühl um die Erfahrung, Opfer zu werden. Ihre scheinbare Hilflosigkeit nährt jedoch eine geheime Überzeugung von Macht und Überlegenheit.


Was ist Narzissmus?

Als ich meine Karriere als Beraterin vor Jahrzehnten begann (1980), war ich entschlossen zu erfahren, warum Menschen mit Stimmungen und primären Beziehungen kämpfen. Wenn Einzelpersonen mit mir über ihre einzigartigen Umstände sprachen, hörte ich auf zugrunde liegende Muster und Trends. Sobald diese Muster klar wurden, konnten wir damit beginnen, die notwendigen Anpassungen in Denken, Einstellung, Verhalten und Lebensstil vorzunehmen. Bis heute operiere ich so, wenn ich Patienten besuche.

Als sich meine Erfahrungen häuften, war eines der häufigsten Muster, die ich entdeckte, die Selbstbezogenheit. Manchmal waren die selbstverliebten Muster so krass, dass sie förmlich schrieen, um bemerkt zu werden. Zu anderen Zeiten waren sie subtil und wurden für einige Zeit nicht offenbart. Wir nennen diese verdeckten Muster.

Narzissmus ist das Lebensmuster, das von Selbstbezogenheit, Kontrolle und Manipulation angetrieben wird. Es kann als Muster in einem Spektrum verstanden werden, für das jeder von uns zumindest eine gewisse Fähigkeit hat.

Am anderen Ende des Spektrums wird Narzissmus als Persönlichkeitsstörung (NPD) bezeichnet, eine pathologische Weise, die so eingebettet und dysfunktional ist, dass sie das Individuum zu einem macht, der sicherlich Schmerzen und Belastungen in Beziehungen beisteuert. Menschen mit NPD haben ein überhöhtes Selbstwertgefühl, ein übermäßiges Bedürfnis nach Bewunderung oder Überlegenheit und eine stark verminderte Empathiefähigkeit.

Abgesehen von der NPD neigen viele Menschen zu selbstbeeinflusstem Verhalten und schlechtem Einfühlungsvermögen, sodass auch sie in ihren primären Beziehungen eine übertriebene Belastung darstellen. Andere können ihre narzisstischen Tendenzen ziemlich gut eindämmen, aber sie können auch Momente haben, in denen es in den Vordergrund tritt. Das ist das Leben im Spektrum.

Narzissmus im Kontext der alten Geschichte

Die antike griechische Mythologie erzählt die Geschichte des Jägers Narziss, der durch den Wald spaziert und auf einen Teich stößt. Als er eine Pause einlegte, um sich im Wasserbecken zu erfrischen, betrachtete er sein eigenes Spiegelbild und war so fasziniert von dem, was er sah, dass er nicht in der Lage war, den Reiz seines eigenen Bildes zu verlassen. Verliebt blieb er dort, bis er dahinschmolz und seine Überreste sich in eine goldene und weiße Blume verwandelten. Schließlich wurde sein Name mit Eitelkeit und Selbstbewunderung in Verbindung gebracht.

In einer anderen bekannten Geschichte, die Adam und Eva im Garten Eden zeigt, wurden die beiden von einer sprechenden Schlange in Versuchung gezogen, die sie davon überzeugte, dass sie wie Gott sein könnten. Als sie vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse aßen, überfiel sie der Fehler ihrer Entscheidung, sodass sie sich in den Büschen versteckten. Wenn sie befragt wurden, drückten sie ihre Angst aus und wandten sich defensiv dem Vorwurf und der Schande zu. Geschaffen und als sehr gut bezeichnet, wurde ihnen die Freiheit geschenkt. Aber jetzt hatten sie ihre Freiheit falsch genutzt und so sich selbst und die gesamte Menschheit in ein duales Muster gedrängt, sowohl gut als auch böse zu sein. Sie waren immer noch zu Güte und Liebe fähig, aber sie waren auch selbstbezogen geworden und hegten eine unausweichliche Sehnsucht nach Kontrolle. Das Nebenprodukt war die instinktive Tendenz, ein falsches Selbst zu konstruieren, was zu Vertuschung und Schuldzuweisungen führte.

Über Jahrtausende hinweg haben Kulturen auf der ganzen Welt ähnliche Geschichten und Folklore konstruiert, die versuchen, die Fähigkeit der Menschheit sowohl zum Guten als auch zum Bösen zu erklären.

8 Hauptindikatoren für Narzissmus

Konsequenterweise zeigen Narzissten die meisten oder alle der acht identifizierbaren Tendenzen:

  • Eine Unfähigkeit, sich einzufühlen. Narzissten haben nicht das Bedürfnis, die Emotionen oder Erfahrungen einer Person zu kennen und zu verstehen. Selbstverliebt zu sein hemmt ihre Sorge um andere.
  • Ein starkes, anhaltendes Bedürfnis nach Kontrolle. Narzissten glauben, dass sie diejenigen sein sollten, die die Macht in Beziehungen und Organisationen halten. Wohin sie auch gehen, sie haben eine feste Agenda bezüglich der Art und Weise, wie sich das Leben entwickeln soll.
  • Eine Haltung des Anspruchs. Obwohl sie sich wenig um die Bedürfnisse anderer kümmern, konzentrieren sie sich routinemäßig darauf, ihre eigenen Bedürfnisse und Vorlieben zu befriedigen. Wenn sie nicht bekommen, was sie verlangen, ist Wut unvermeidlich.
  • Manipulatives, ausbeuterisches Verhalten. Als nicht authentische Menschen können sie den Anschein von Freundlichkeit oder Koordination erwecken, um später zu zeigen, dass sie Benutzer von Menschen sind. Sie sind weder ehrlich noch vertrauenswürdig.
  • Eine Unfähigkeit, Anweisungen zu erhalten. Narzissten sind pathologisch defensiv. Sie haben ein Image, das sie pflegen müssen, und jede Diskussion über Mängel oder Fehler wird mit starker Verleugnung, Umkehrung, Schuldzuweisung oder Anschuldigung beantwortet.
  • Das Bedürfnis nach Überlegenheit. Sie glauben wirklich an ihren einzigartigen, erhabenen Status und sind im Allgemeinen kritisch und herablassend. Sie rechtfertigen Mobbing und Sturheit, indem sie sich auf die Minderwertigkeit anderer konzentrieren.
  • Eine alternative Realität. Ihr Mangel an Objektivität führt dazu, dass sie sich auf eine Version der Wahrheit verankern, die nicht mit anderen übereinstimmt. Sie glauben wirklich, dass sie unterschiedliche Perspektiven haben, die andere nicht lernen können.
  • Fähigkeit, günstige falsche Eindrücke zu erzeugen. Eine Zeit lang können Narzissten charmant, freundlich und angenehm erscheinen. Ihre Sehnsucht nach Bewunderung veranlasst sie, sich ansprechend und beneidenswert zu präsentieren. Aber dieser Charme ist unweigerlich temporär und situativ.

Arten von Narzissmus

Narzissmus kann in einer sehr breiten Palette von Mustern dargestellt werden. Denken Sie an eine Radnabe und die Speichen, die sich von dieser Nabe erstrecken. Die Speichen repräsentieren die vielen Muster, die Ableger der Kerntendenz zum Narzissmus sein können.

Im Folgenden sind einige Arten von Narzissmus aufgeführt, denen Sie begegnen könnten, und obwohl dies keine vollständige Liste ist, kann sie Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie weit verbreitet Narzissmus sein kann. Und ja, Einzelpersonen können Kombinationen und Abschlüsse dieser Art haben:

Der Bully: Zwanghaft, bestrafend, zwanghaft, anmaßend, fordernd, anfällig für Wut, bereit zur Demütigung oder Scham, nutzt die Schwächen anderer aus, nutzt Menschen.

Der berechtigte Narzisst: Muss einzigartig sein, glaubt nicht, dass gesellschaftliche Normen gelten, möchte bevorzugte Behandlung, weigert sich, niedere Aufgaben zu übernehmen, vermeidet Rechenschaftspflicht, „du schuldest mir“-Haltung, bevorzugt den Ehrenplatz.

Der Eitelkeitsnarzisst: Beeindruckt von Bling, Geld, Materialismus, auf den richtigen Events zu sein, Prestige, die It-Leute, äußeres Erscheinungsbild, Neigung zum Snobismus, Neigung zu oberflächlichem Denken.

Der hedonistische Narzisst: Ständig auf der Suche nach Vergnügen und Genuss, sofortige Befriedigung, Missachtung zukünftiger Überlegungen, jetzt fokussiert, hingezogen zu Suchtverhalten, Alkohol- und Drogenkonsum, verführerische sexuelle Themen, Nervenkitzel des Augenblicks, es dreht sich alles um mich.

Der verdeckte Narzisst: Kontrolle ist subtil, passive Nichtkooperation, verschwiegen, lässt das wahre Selbst nicht sichtbar oder bekannt werden, stille Bestrafung, Dominanz durch stillen Rückzug, ausweichende, hinterhältige Kritik, emotional nicht verfügbar, schüchtern.

Der bösartige Narzisst: Kalt, kalkuliert, destruktiv, schadet, sieht andere als entbehrlich an, wenig Wertschätzung für das von ihnen verursachte Leid, gemein.

Das zerbrechliche Opfer: Manipulativ durch Hilflosigkeit, Angst, „das Leben ist grausam zu mir“, möchte, dass andere versorgt werden, beschwert sich leicht, die Güte anderer ist nie genug.

Besserwisser Narzisst: Keine Anweisung von irgendjemandem nötig, muss immer Recht haben, wird überzeugen und zwingen, herrisch, ungebetene Ratschläge, schlechter Zuhörer, streitlustig, schnell widersprechend, intellektuell konkurrenzfähig, liebt es, mit erhobener Stimme zu debattieren.

Perfektionistischer Narzisst: Starkes Ordnungsbedürfnis, ungeduldig, Mikromanager, wählerisch, hohe Ansprüche, gut ist nie gut genug, dünnhäutig, schnell genervt, nicht durchgängig zärtlich, Emotionen sind lästig.

Soziopathischer Narzisst: Rebellisch, Wahrheit ist zweckdienlich, Regeln sollen gebrochen werden, keine Rücksicht auf Autorität, wirkt intelligent aber auch oberflächlich, lügt leicht, ausbeuterisch, Menschennutzer, kein konsequenter moralischer Kompass.

Psychopath: Moralisch bankrott, keine Achtung der Menschenwürde, kalt, gemein, brutal, gewissenlos, hinterhältig, aggressiv, gewaltbereit und kalkuliert.

Histrionischer Narzisst: Angetrieben von ausgefallenen Emotionen, sehr ausdrucksstark, farbenfroh, erschöpftes Denkvermögen, glücklich bis extrem, aufgeregt bis extrem, dramatisch.

Der verführerische Narzisst: Hohes Bedürfnis nach zeitweiliger Bestätigung, liebt es, umschmeichelt zu werden, häufig sexualisiert und objektiviert andere, charmant, oberflächlich, leichtgängig, Liebesbombardierung gefolgt von „Ghosting“, kann sich nicht dauerhaft festlegen.

Der Borderline-Narzisst: Bekannt für alles-oder-nichts-Übertreibungen, ich liebe dich/ich hasse dich, anklammern/wüten, idealisieren/dämonisieren, bei Unzufriedenheit gibt es Selbstzerstörung mit einer Vielzahl von persönlich schädigenden Verhaltensweisen, ein Rätsel für diejenigen, die sich nähern.

Diese Muster zeugen jeweils von einem Kernnarzissmus: geringe Empathie, hohe Kontrolle, Manipulation, alternative Realität usw.

Was verursacht Narzissmus?

Dies ist eine der am schwierigsten zu beantwortenden Fragen, da Narzissten aus so unterschiedlichen Hintergründen kommen können. Ist es von der Natur oder von der Pflege verursacht?

In einigen Fällen muss eine genetisch bedingte Tendenz vorliegen. Denken Sie zum Beispiel daran, dass manche Menschen eine natürliche Neigung zu Mathematik, Musik, literarischen Fähigkeiten und so weiter haben. Wir sagen oft: „Es liegt einfach an ihnen, so zu sein.“ Ebenso haben manche Menschen eine natürliche Neigung zu Zärtlichkeit, Freundlichkeit oder Geselligkeit. So sind sie eben.

Es könnte auch vermutet werden, dass manche Menschen eher zu störenden Trends neigen. Sie können kein Interesse an Emotionen haben. Sie können von Natur aus herrisch sein. Oder vielleicht sind sie relational schwer fassbar. Auch diese Qualitäten können so sein, wie sie sind. Ein Teil der Neigung zum Narzissmus könnte also „Natur“ sein.

Davon abgesehen gibt es einige Qualitäten, die eine erlernte oder erfahrungsbasierte Basis haben können. Mit anderen Worten, es kann eine „Pflege“-Komponente geben. Im Folgenden sind einige allgemeine Themen aufgeführt, die dazu neigen, Teil der Geschichte des Narzissten zu sein und in ihnen trainiert werden können:

Unfähigkeit zu vertrauen: Ein Mangel an emotionaler Bindung, weniger als konsequente Bindungen, Fragen, ob ihnen geglaubt wird.

Ungelöster Schmerz, Schmerz oder Enttäuschung: Unfähigkeit, schief gelaufene Lebensereignisse zu verarbeiten, Traumaerfahrung, Unzulänglichkeits- oder Andersdenken aufgrund ungelöster Probleme, schändliche Annahmen über sich selbst, Mobbing, ständiges Ausgeschlossensein.

Ein wertender Akzent für die Akzeptanz. Die Akzeptanz kann auf der Leistung basieren. Noten, öffentliches Ansehen, Fähigkeiten, Gruppenzugehörigkeit und Auszeichnungen können für das Selbstwertgefühl von zentraler Bedeutung sein. Wenn ein Kind in diesen Angelegenheiten niedrig ist, „Was ist los mit dir?“ Wenn ein Kind Erfolg hat, „müssen Sie jetzt Ihrem Status gerecht werden“.

Verletzlichkeit bedeutet sicher Spott. Angst, schwach zu erscheinen. Wenn Sie sich bei privaten Themen wie Sexualität, Körperbild, Umgang mit Stimmungen, sozialer Unbeholfenheit oder Talentmangel unwohl fühlen, kann dies zu Spott oder Ausgrenzung führen.

Themen zu Dominanz und Unterwerfung. Exposition gegenüber einer Hackordnung im Allgemeinen. Die lauteste Person gewinnt. Schwäche wird nicht geduldet. Fehler führen zu Scham. Die Unfähigkeit, Gefühle oder Ideen flüssig zu artikulieren, wird verspottet.

Eine offene Betonung der Überlegenheit. Manchmal kann einem Kind gesagt werden, wie viel besser es ihm wirklich geht. Andere wissen vielleicht, wie privilegiert ein anderer ist und werden Neid entwickeln.

Sich entwickelnde Personen, die ständig solchen Themen ausgesetzt sind, entwickeln normalerweise Abwehrreaktionen, die dazu führen, dass sie sich hinter einem falschen Selbst verstecken. Aus Angst, als unvollkommen bekannt zu sein, entwickeln sie keine Authentizität. Sie suchen nach Wegen, um Kontrolle zu finden, auch wenn sie nur vorübergehend ist. Aus Angst lernen sie nicht, sich emotional zu verbinden. Wut, emotionale Abhängigkeiten, Bedürftigkeit und Angst können auftreten.


Checkliste für pathologischen Narzissmus

Narzissmus ist ein Muster in einem Spektrum. Es umfasst Tendenzen zur Kontrolle von Einstellungen und Verhaltensweisen, geringe Empathie, Egozentrik, Anspruchsgefühl, Bedürfnis nach Überlegenheit, Bedürfnis, sich wichtig zu fühlen, übermäßige Abwehrhaltung und ausbeuterisches Verhalten. Jeder Mensch hat Momente, in denen sich diese Eigenschaften zeigen, und wenn sie hartnäckig sind, bezeichnen wir dies als Narzissmus. Einige Personen haben jedoch ein zusätzliches Maß an Pathologie, was ihre narzisstischen Merkmale besonders problematisch macht. Ihr Hang zur Kontrolle und Manipulation macht Beziehungen ziemlich giftig. Dies wird als pathologischer Narzissmus bezeichnet.

Wenn Sie verstehen, womit Sie es zu tun haben, können Sie sich von dem unnötigen emotionalen Ballast befreien, den sie Ihnen auferlegen möchten. Narzissten möchten dich dominieren, aber das kann nur passieren, wenn du ihnen deinen Willen überlässt.

Ein Hauptmerkmal, auf das ich achte, um festzustellen, ob Narzissmus extremer Natur ist, ist die übertriebene Missachtung der Bedürfnisse und Gefühle anderer. Pathologische Narzissten haben ein sehr geringes Einfühlungsvermögen insofern, als sie wenig oder keine Reue für die von ihnen verursachten Schmerzen zeigen. Sie sehen weder die Würde eines anderen, noch kümmern sie sich um die Würde eines anderen. Sie zeichnen sich durch feindselige Gefühle aus, insbesondere in Momenten von Meinungsverschiedenheiten, und ihre Wut ist aggressiv. Sie verachten ihre Verantwortung und fühlen sich niemand anderem als sich selbst verpflichtet. Einfach ausgedrückt sind sie einfach nur gemein.

Wenn Sie mit jemandem verstrickt sind, der Anzeichen von pathologischem Narzissmus zeigt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Narzisst Sie einschätzt und feststellt, dass Sie für seine manipulativen Pläne anfällig sind. Du wurdest gewählt. Diese Menschen sind Raubtiere, die nach denen suchen, die sie emotional beherrschen können. In diesem Fall haben sie Ihnen die Rolle des untergeordneten Mitglieds des Teams „zugewiesen“. Für sie ist ihre Stimme die einzige Stimme, die zählt, und sie hoffen, dass du vergisst, auf deine zu hören.

Wenn Sie dies wissen, können Sie einen anderen Pfad wählen. Sie müssen nicht der emotionale Boxsack dieser Person sein. Wissen ist Macht. Sobald Sie also über das Leben am anderen Ende des narzisstischen Spektrums aufgeklärt sind, können Sie bereit sein, Entscheidungen darüber zu treffen, wie Sie vorgehen sollten.

Es folgt eine Liste von 20 Hauptindikatoren für pathologischen Narzissmus.

Setzen Sie mit Blick auf den Narzissten ein Häkchen neben die Indikatoren, die innerhalb dieser Person konsistent sind. Sobald Sie eine Bewertung erhalten haben, legen wir fest, wie Sie das Erlebte interpretieren.

  • Sie fühlen sich wirklich außergewöhnlich und finden nur wenige (wenn überhaupt) Fehler in sich.
  • Keine Notwendigkeit, die guten Taten zu erwidern, die andere ihnen entgegenbringen. "Ich habe es verdient, du nicht."
  • Keine Sensibilität für den Schmerz, den sie anderen zufügen.
  • Wird jeden verunglimpfen und bestrafen, der sie korrigiert oder versucht, sie herauszufordern.
  • Eine eitle Haltung der Überlegenheit gegenüber anderen.
  • Tut nie Gutes ohne die Erwartung einer persönlichen Auszahlung.
  • Ätzend und destruktiv inmitten von Wut oder Konflikt.
  • Absichtlich täuschend. Hüter der Geheimnisse.
  • Verachtung für Regeln. "Du brauchst Regeln, aber sie gelten nicht für mich."
  • Kein erkennbares Gefühl für den Sinn oder Zweck des Lebens jenseits der Eigenwerbung.
  • In jeder Beziehung müssen sie die Kontrolle haben, sie müssen die letzte Autorität sein.
  • Psychisch, emotional missbräuchlich, manchmal auch körperlicher Missbrauch oder Drohungen.
  • Auf keinen Fall werden persönliche Verletzungen oder Beurteilungsfehler preisgegeben.
  • Kritik und Kontrolle sind chronisch.
  • Die Erwartung einer privilegierten und begünstigten Behandlung ist groß.
  • Entwertet und verspottet leicht diejenigen, die als „weniger als“ gelten.
  • Spricht dich an, nicht mit dir. Verwendet energische, starre Argumentation. Die Kommunikation ist einseitig.
  • Angezogen von Menschen oder Aktivitäten, die Macht repräsentieren.
  • Unbeholfen, unangenehm mit zarten Emotionen oder dem Bedürfnis, Mitgefühl zu zeigen.
  • Beeindruckt von äußeren Darstellungen von Außergewöhnlichkeit (Besitz, Titel, Assoziationen, soziale Verbindungen, äußeres Erscheinungsbild, Auszeichnungen usw.)

Noten:

Wenn Sie überprüft haben 1-6 Artikel, ist die Wahrscheinlichkeit eines pathologischen Narzissmus gering. Jeder Mensch ist zu Momenten fähig, in denen das Urteilsvermögen fehlt. Im Fall dieser Person sollten Sie, wenn Unempfindlichkeiten auftreten, offen dafür sein, Ihre Bedenken zu besprechen. Bei diesen Menschen ist eine narzisstische Pathologie möglich, aber anscheinend nicht üblich. Wenn Individuen nur wenige solcher narzisstischen Neigungen haben, sind sie normalerweise in der Lage, gesunde und vernünftige Anpassungen vorzunehmen.

Wenn Sie überprüft haben 7-12 Artikel, ist die Wahrscheinlichkeit eines pathologischen Narzissmus ziemlich prominent. Obwohl sie nicht ganz mit sich selbst beschäftigt sind, haben diese Individuen genug eigennützige Tendenzen, dass es mehr als nur eine vorübergehende Angelegenheit ist. Sie werden wahrscheinlich Belastungen und Spannungen in vielen Beziehungen verewigen. Sie haben vielleicht die Neigung, ein positives öffentliches Image zu schaffen, aber sie können viel weniger ansprechend sein, wenn sie aus dem Rampenlicht sind. Diskussionen mit diesen Leuten Macht produktive Anpassungen bewirken, aber sie werden starke Rechenschaftspflichten erfordern. Sie werden wahrscheinlich relativ leicht in alte Gewohnheiten zurückfallen.

Wenn Sie überprüft haben 13 oder mehr Artikel, besteht ein starker Hinweis auf pathologischen Narzissmus. Selbstbezogenheit und manipulatives Verhalten definieren diese Person. Sie haben eine geringe Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Beziehungen und sind überhaupt nicht bereit, die Bedürfnisse und Perspektiven ihrer Umgebung zu berücksichtigen. Unweigerlich fehlt ihnen das ausreichende Einfühlungsvermögen, um die Arbeit an der Lösung von Beziehungsproblemen zu erledigen. Für diese Menschen sind Engagements mit anderen lediglich Transaktionen. Sie sehen die Menschen um sie herum als Werkzeuge, um ihre eigennützigen Pläne voranzutreiben. Wenn andere sich weigern, sich ihren berechtigten Wegen zu beugen, sind sie durchaus bereit, sie zu verwerfen, und die Folgen sind vorhersehbar schmerzhaft. Wenn Sie mit einer solchen Person verstrickt sind, leiden Sie wahrscheinlich unter einer Vielzahl emotionaler Reaktionen. Diese Leute sind giftig.

Deine Antwort

Wenn Sie mit einem pathologischen Narzissten verbunden sind, müssen Sie sich an bestimmte Gebote und Verbote erinnern. Dies sind Menschen, die wahrscheinlich keinen Input erhalten und auch nicht dazu neigen, sich zu ändern. Da sie sehr von sich selbst erfüllt sind, meiden sie den Input von denen, die sie für minderwertig halten. Sie glauben wirklich, dass sie keine Anpassung brauchen.

Wenn diese Narzissten in ihrer dysfunktionalen Art verharren, nicht:

*Bitte um mehr Verständnis. It won’t happen.

*Defend or justify your feelings, attitudes, or behaviors. They will only use it as an opportunity to be more demeaning.

*Attempt to teach them the better ways to respond. They already think they are better.

*Threaten them or make insulting remarks. It will only inflame them.

*Assume you are an inadequate person. To the narcissist, you are inadequate, but they don’t have a good track record for being objective.

*Assume they will become nicer if you just appease them and do as they command. That is called enablement.

Instead, there are some positive ways to respond to the pathological narcissist. Keep in mind that these responses are not for the purpose of making them see the light. Rather, they are for the purpose of positioning yourself to be the healthiest version of yourself. Given the fact that pathological narcissists are not team players, you will need to take upon yourself the task of self-care, knowing they will not appreciate your perspective.

When faced with pathological narcissists, do:

*Accept the reality of your situation. The relationship is not what you wish for, yet it simply is what it is.

*Be firm with your personal boundaries. Pathological narcissists want to direct your decisions and priorities. But it is okay, even necessary, to say “no” or “I have other plans,” or “I’m not going to participate in this debate.”

*Be strategic. Pick and choose carefully if and when you will spend time with this person. Keep your exposures minimal, and when possible, have allies with you.

*Expose yourself to people who appreciate you for who you are. Pathological narcissists like to isolate you from others, but you are under no obligation to appease. Let others remind you that you are appreciated for who you are.

*Anticipate scenarios when the narcissist will likely act out. Rehearse in advance your strategies for self-care.

*Exit the relationship if that is an option. The longer you remain under the influence of a pathological narcissist, the more it will generate emotional duress. Sie verdienen besser.

A key component of healthy living is the willingness to receive insight and positive suggestions. Healthy people want to grow and they welcome the opportunity to learn. Aber a fatal trait often accompanies this healthy mindset. That is, healthy people want others to join them in the effort. With like-minded individuals, this can be rewarding. But with pathological narcissists, it can be disastrous.

Know what you are facing, and rather than putting all your efforts into either changing or appeasing the pathological narcissist, take care of your legitimate needs.


Why would a narcissist care about voting?

But the study also found that people who embody the qualities of good citizenship score higher on the narcissism scale. This was not the case with the other two “dark” personality traits of psychopathy and Machiavellianism).

This is a surprising link, as narcissism tends to be associated with selfishness and entitlement. By contrast, “good citizenship” generally means doing things that benefit others, even when doing so is costly.

The researchers are not exactly sure why narcissism turns out to be correlated with good citizenship behaviors. They suspect it has something to do with desiring praise and admiration from others, in this case from fellow citizens. For example, research has shown narcissists enjoy drinking wine mainly because doing so casts them in a positive light. They also propose that social media may play a role. For example, “voting selfies” and hashtags like #ivoted form new ways for narcissistic people to get attention and praise.

“Regardless of the precise motivation” the researchers write, “the findings demonstrate that these darker personality traits, specifically narcissism, are not entirely problematic when it comes to political behavior or our normative expectations regarding good citizenship and civic duty.”


Signs of covert narcissism

Covert narcissist is a term to describe a person who has narcissistic personality disorder (NPD) but does not display the grandiose sense of self-importance that psychologists associate with the condition. They may appear shy or modest.

Other names for covert narcissism include closet narcissism or introverted narcissism. Researchers tend to use the term vulnerable narcissism, as people with this subtype of NPD appear to lack self-confidence.

In this article, we discuss covert narcissism in more detail, including the signs and causes. We also explain how a person can respond to narcissistic behavior.

Share on Pinterest A person with covert narcissism may have a secret sense of superiority.

Narcissism is a general term that encompasses several personality traits, including:

The term comes from the Ancient Greek myth of Narcissus, a young man who fell in love with his reflection.

Anyone can behave in a narcissistic way at times. However, someone who displays highly narcissistic traits consistently across all situations may have NPD.

According to the fifth edition of the Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5), NPD is a long-term mental health condition that presents with symptoms such as:

  • a constant need for admiration
  • an unrealistic sense of self-importance
  • lack of empathy
  • difficulty forming meaningful relationships

It is worth noting that self-importance is not the same as self-esteem. A person with good self-esteem feels valuable in themselves and does not feel the need to assert their superiority over others.

For this reason, people with NPD can have low self-esteem, as their self-image depends on comparing themselves with other people. A 2013 study found that people with NPD scored lower on self-esteem tests than people without the disorder.

Experts split NPD into two subtypes : grandiose narcissism and vulnerable narcissism. Or, as some people call them, overt and covert narcissism.

Both types of NPD share the same traits, such as a need for admiration and lack of empathy. However, the outward behavior of those with each subtype can be very different.

People with overt narcissism are typically extroverted, bold, and attention-seeking. They may become aggressive or violent if a person or situation challenges their sense of status.

The covert subtype is less obvious. A person with covert narcissism may come across as shy, withdrawn, or self-deprecating. However, they will still be self-absorbed and believe that they are better than other people.

Although covert narcissism is less apparent than the overt subtype, several signs can indicate that a person has this disorder.

Secret sense of superiority

Researchers say that while people with covert narcissism appear to be modest, they believe that they are superior to other people. As a result, they avoid situations or tasks that challenge this sense of superiority. For example, they may avoid doing work that they believe is beneath them.

Avoids social situations

People with covert narcissism may lack interest in socializing or avoid it due to social anxiety, fear of comparing themselves with others, or envy.

Hypersensitive to criticism

People with vulnerable or covert NPD are very sensitive to criticism. They may perceive insults where others do not and are likely to become defensive easily. They may act in a vindictive or passive-aggressive way if they believe that someone has slighted them.

Difficulty with relationships and work

The way that a person with covert narcissism behaves often makes it difficult for them to stay in work. Sometimes, they may choose not to work because it does not match up with their sense of self. They may also struggle to maintain relationships.

Depression and anxiety

People with covert narcissism are likely to experience depression, anxiety, and symptoms of other personality disorders, such as borderline personality disorder.

Psychologists are still learning about the causes of narcissistic personality traits and NPD. However, research shows that a mixture of factors may play a role.

A 2015 study found that adults with narcissistic personality traits frequently had parents who overvalued their achievements, emphasizing status and praise. The researchers speculate that this teaches children that they are superior to their peers.

By contrast, parents with warm, affectionate parenting styles were more likely to have children with healthy self-esteem. The researchers theorize that this is because parental affection teaches children that they are valuable, rather than superior.

The causes of NPD are likely more complex. According to the American Psychological Association, personality disorders in general are associated with:

People with covert narcissism may have a parent who displays similar traits, abused them as children, or both. Psychologists do not yet understand why some people develop covert NPD rather than overt NPD.


The signs

1. Narcissists are controlling

Anyone who has dealt with a narcissist firsthand has found themselves wondering if the main part of the narcissist meaning is controlling. No, you’re not imagining things narcissists get their energy from control.

They “want and demand to be in control, and their sense of entitlement makes it seem logical to them that they should be in control — of everything,” Dr. Margalis Fjelstad writes in Mind Body Green.

Acutely concerned with perfecting their personal narrative, they will make sure to do it, whatever the cost to you may be.

2. Narcissists like to own the conversation

A conversation with a narcissist somehow always seems to center around them and their thoughts. They tend to interrupt a lot to share their perspectives and have little interest in your storyline.

3. Narcissists are obsessed with the way they look

Narcissists are not only obsessed with their own reflection in the mirror, but how they look from the outside from every angle. They’re great at making people believe they’re living their best possible life when they’re really not.

4. Narcissists reject all forms of criticism

Individuals with narcissistic personality disorder reject, ignore, and get angry at criticism even if it’s constructive. This makes it very difficult to resolve differences in a healthy way or affect any change. A narcissist’s elevated sense of self is necessary for their survival so they can’t accept any requests for improvement.

5. The narcissist’s meaning involves a lack of empathy, to varying degrees

A hallmark of narcissism is a lack of empathy. However, the level of empathy may fluctuate, which makes it even more confusing for the people in the narcissist’s life. “It’ll appear that they’re not motivated, or that they are too preoccupied with their own needs to display empathy,” according to clinical psychologist and Harvard Medical School professor Dr. Craig Malkin. 𠇋ut they have a capacity [for empathy] and this can make it very confusing if you’re in a relationship with them.”

5. They need a lot of praise and validation

Narcissists have an enormous self-esteem deficit, so no matter how much you tell them you love them or express approval, it doesn’t seem to stick or make them feel better. This is because they don’t feel like anyone can love the real them.


Differenzialdiagnose

The differential diagnosis for narcissistic personality disorder includes bipolar illness, substance abuse, depressive disorders, especially treatment refractory depression, and anxiety disorders, as well as other personality disorders. All are frequently comorbid with narcissistic personality disorder, complicating diagnostic and clinical decision making it is often unclear whether symptoms of anxiety or depression, for example, reflect a comorbid diagnosis or are primarily an expression of personality pathology. While manic states can mimic many of the features of grandiose narcissism, the admiration seeking and devaluation of others characteristic of narcissistic personality disorder are typically absent in manic individuals. One can imagine that Mr. A, when excited by a new business idea, might demonstrate the kind of expansiveness and exuberant enthusiasm seen in hypomania. In this setting, his need to have his superior creativity and effectiveness admired by others would help to distinguish his behavior from that of someone who is hypomanic. Chronic substance abuse can affect psychological functioning to simulate narcissistic personality disorder the individual with a chronic substance use disorder may become exploitative, self-focused, lacking in empathy, and ruthless, often in conjunction with antisocial features. This syndrome could potentially be at play with Mr. B, and establishing the narcissistic personality disorder diagnosis would require careful assessment of his substance abuse history as well as of his personality functioning across time. Symptoms associated with major depression, dysthymia, social anxiety, and generalized anxiety disorder overlap with features of vulnerable narcissism. In this setting, one can avoid missing the narcissistic personality disorder diagnosis by careful evaluation of the patient’s sense of self and interpersonal functioning. For example, despite Mr. C’s complaints of depression and social anxiety, his covert grandiosity is incompatible with a diagnosis of a major affective or anxiety disorder alone. Similarly, Ms. D’s grandiosity and entitlement do not fit with the diagnosis of major depression, despite her many years of treatment. In addition, the absence of all meaningful relationships demonstrated by both Mr. C and Ms. D would be difficult to account for on the basis of depression and anxiety.

The personality disorders most commonly in the differential diagnosis for narcissistic personality disorder are histrionic, borderline, and antisocial. It is the characteristic grandiosity and need for admiration that most clearly distinguish narcissistic personality disorder from these other diagnostic groups. Narcissistic personality disorder and borderline personality disorder can be further distinguished by the relative instability of the sense of self, along with the impulsivity and self-destructiveness of borderline personality disorder. Mr. C, who presents with comorbid borderline and narcissistic personality disorders, illustrates these features. Histrionic personality disorder and narcissistic personality disorder are both characterized by the need to be the center of attention, but individuals with histrionic personality disorder have a greater capacity for dependent relations than do those with narcissistic personality disorder, and they are more emotionally expressive and less dismissive of others. Despite his superficially good interpersonal functioning and attention seeking, Mr. A can be distinguished from the individual with histrionic personality disorder on the basis of his callous and self-serving attitude toward the women in his life, his lack of overt emotionality, and his view of himself as exceptional. Antisocial personality disorder and narcissistic personality disorder share the traits of exploitation, superficiality, and lack of empathy, but even at the more severe end of the spectrum, individuals with narcissistic personality disorder do not demonstrate the total breakdown of moral functioning and absence of any capacity for loyalty that typifies antisocial personality disorder, nor is narcissistic personality disorder typically associated with the history of childhood conduct disorder that is common in antisocial personality disorder.


What exactly is narcissistic personality disorder (NPD)?

According to HelpGuide.org, people with narcissistic personality disorder (NPD) are in love with an idealized, grandiose image of themselves because it allows them to avoid deep feelings of insecurity. NPD also involves a pattern of self-centered, arrogant thinking and behavior that usually accompanies a lack of empathy and consideration for others as well as an excessive need for admiration.

Those with NPD are said to be “extremely resistant to changing their behavior, even when it’s causing them problems,” and “their tendency is to turn the blame on to others.” NPD can also cause those with it to be extremely sensitive and react badly to criticism, disagreements and different insight, perceiving them as personal attacks.

It is important to note that in order to be considered to have NPD one must harbor extreme versions of these traits to the point that it may negatively affect their lives and relationships.

Narcissistic personality disorder traits

  • Overinflated sense of self-importance.
  • Constant thoughts about being more successful, powerful, smart, loved or attractive than others.
  • Feelings of superiority and desire to only associate with high-status people.
  • Need for excessive admiration.
  • Sense of entitlement.
  • Willingness to take advantage of others to achieve goals.
  • Lack of understanding and consideration for other people’s feelings and needs.
  • Arrogant or snobby behaviors and attitudes

Signs and symptoms of narcissistic personality disorder

  • Grandiose sense of self importance
  • Lives in a fantasy world that supports their delusions of grandeur
  • Needs constant praise and admiration
  • Sense of entitlement
  • Frequently demeans, intimidates, bullies or belittles others
  • Exploits others without guilt or shame

With all of this being said, most people with NPD are often reluctant to admit that they have a problem and to seek help. Because of this, working with a skilled therapist to learn to accept responsibility, develop a better sense of proportion, build healthier relationships and work on developing emotional intelligence is vital.

Changing NPD can be difficult, but not impossible, however, a cognitive – behavioral approach is deemed most successful in changing the narcissistic’s mind set and thus behaviors and actions that follow.


Schau das Video: Narzissmus in der Beziehung - Narzissten erkennen (Kann 2022).