Kurz

Semantisches Gedächtnis, was ist das?

Semantisches Gedächtnis, was ist das?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn wir uns mit dem Gedächtnis beschäftigen, stellen wir fest, dass es kein einzigartiges Konzept ist. In diesem Artikel werden wir das ausprobieren semantisches Gedächtnis. Einige werden zum ersten Mal zuhören, andere werden das Konzept hören und andere werden es wissen. Normalerweise wird das Gedächtnis als ein einzelner Prozess betrachtet. Sätze wie "Wow, was für ein schlechtes Gedächtnis ich habe" spiegeln diesen Glauben wider. Aber ... welche Art von Erinnerung versagt uns, wenn wir diese Aussagen machen?

Wenn sie uns eine Telefonnummer mitteilen und wir diese vergessen, sagen wir normalerweise, dass wir ein schlechtes Gedächtnis haben. Aber ist das so? Sicher erinnern wir uns an das Land, in dem wir leben. Wir erinnern uns auch an unseren Namen und den unserer Bekannten. Woran erinnern wir uns auch?

Es gibt unzählige Aspekte des Lebens, die wir nicht vergessen. Dies lässt uns glauben, dass unser Gedächtnis perfekt funktioniert. Wenn Sie sich an all diese Informationen über Ihr Leben erinnern, können Sie sicher sein, dass Sie ein gutes semantisches Gedächtnis haben. Möchten Sie mehr über diese Art von Speicher erfahren? Lesen Sie weiter!

Inhalt

  • 1 Semantisches Gedächtnis
  • 2 Wie entsteht unsere Beziehung zu Objekten?
  • 3 Wie wird das semantische Gedächtnis untersucht und wo befindet es sich?

Semantisches Gedächtnis

Die semantisches Gedächtnis Es ist wie ein großer Kofferraum, der enthält Alle unsere Informationen zu den Konzepten, die sich auf die Welt und auf uns selbst beziehen. In diesem Kofferraum finden wir alles, was wir wissen: unseren Namen, den unserer Eltern, die Kontinente und alle Informationen, die wir in unserem Leben gelernt haben. Dieser Speicher zeichnet auf Begriffe, Bedeutungen und Fakten Sie repräsentieren die Welt.

Semantisches Gedächtnis ist eine Art von deklaratives Gedächtnis und das ist eine Art von Langzeitgedächtnis. Das deklarative Gedächtnis sammelt Fakten und Wissen und ermöglicht die bewusster Abruf dieser Informationen.

Im deklarativen Gedächtnis finden wir auch die episodisches Gedächtnis. Während sich das episodische Gedächtnis auf unsere Erfahrungen bezieht, bezieht sich das semantische Gedächtnis auf Konzepte. Zum Beispiel hängt das Erinnern an eine Reise mit dem episodischen Gedächtnis zusammen. Aber wenn wir uns daran erinnern, in welches Land wir gereist sind, wo sich das Land befindet, entspricht dies der semantischen Erinnerung.

Diese beiden Erinnerungen sind, obwohl sie unterschiedlich sind, ziemlich verwandt. Darüber hinaus arbeiten noch viele Studien daran, sie so gut wie möglich zu definieren. Das Verhältnis zwischen ihnen ist das Die im semantischen Gedächtnis gespeicherten Informationen stammen aus dem episodischen Gedächtnis. Wenn wir Konzepte lernen, die aus unserer Interaktion und Aktion resultieren, findet Wissen in einem spezifischen Kontext mit emotionaler Ladung statt.

Es gibt eine allmählicher Übergang vom episodischen Gedächtnis zur Semantik durch einen Prozess, bei dem das episodische Gedächtnis seine Sensibilität und Assoziation zu bestimmten und emotionalen Umständen verringert.

Wie entsteht unsere Beziehung zu Objekten?

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie unsere Beziehung zu einem Objekt, Konzept oder Symbol aufgebaut ist? Dieser Aspekt ist komplexer und tiefer, als es scheinen mag. Was würden wir antworten, wenn wir gefragt würden "Was ist ein? Tablette"Was würde unser bester Freund antworten? Oder was würde jemand, der 1800 geboren wurde, auf dieselbe Frage antworten? Wenn er uns bittet, ein Objekt zu beschreiben, weisen wir bestimmte Eigenschaften zu. Wenn zum Beispiel zwei Personen gefragt werden, was ein Glas auszeichnet, könnten sie antworten:

  • Betreff 1: Schüssel, Glas, Wasser, Pillen, Kochen, Essen ...
  • Betreff 2: Schüssel, Glas, Würfel, Rum, Cola, Disco ...

Jedes Thema gibt uns unterschiedliche Erklärungen und alle von ihnen sind gültig. Wie Murphy (2003) feststellt, "Die Bedeutung eines Konzepts scheint sich nicht direkt nur aus seinen intrinsischen Eigenschaften zu ergeben.". Das heißt, es ist keine einzigartige und statische Realität, aber die Bildung des Konzepts ist auf jedes Thema bezogen. Die Bedeutung eines Objekts ergibt sich aus der Fakten in Bezug auf das Objekt, intellektuelle und / oder emotionale Beziehungen das stellen wir aus unserer erfahrung mit ihm fest.

Die Information, die einem Objekt einen Sinn verleiht, ist daher eine soziale, historische, sprachliche und erfahrungsmäßige Konstruktion. Wenn wir die Bedeutung eines Symbols verstehen, ist es keine intrinsische Eigenschaft, sondern ergibt sich aus a Akt der Interpretation. Auf diese Weise Die Bedeutung ist nicht statisch oder dauerhaft, da sowohl Menschen als auch Gemeinschaften es entsprechend den Umständen, Bedürfnissen, Interessen, Ideologien oder Bequemlichkeiten modifizieren.

Da jeder Mensch einen Begriff, ein Objekt oder ein Symbol auf eine Weise interpretiert und trotzdem weiß, wovon wir sprechen, kann man das sagen eine Kommunikationsbeziehung zwischen zwei Personen impliziert a Akt der Interpretation und a Verhandlung von Bedeutungen.

Viele von Ihnen haben sich vielleicht gefragt, was jemand ab 1800 mit dem zu tun hat Tablette in all dem? Die Antwort ist einfach, wie wir gerade gesehen haben, die Bedeutungsbildung hängt auch von der ab historischer Moment in dem wir sind. Wenn wir also jemandem aus dieser Zeit diese Frage stellen würden, würde er möglicherweise antworten: "Ich weiß nicht":

Wie wird das semantische Gedächtnis untersucht und wo befindet es sich?

Es wird in der Regel durch Hausaufgaben gelernt. KategorisierungGehört die Katze beispielsweise zur Tierkategorie? Auch durch die PhrasenüberprüfungIst ein Tisch ein Möbelstück, oder? Lexikalische EntscheidungIst Stuhl ein Wort? O. benannt nach ZeichnungenSagen Sie beispielsweise den Namen des Objekts, das eine Zeichnung darstellt. Bei der Benennung des Objekts ist es erforderlich, die Informationen aus dem deklarativen Speicher abzurufen, ohne mit dem Zeitpunkt verknüpft zu sein, in dem sie gelernt wurden.

Diese Art des Gedächtnisses hängt zunächst vom medialen Temporallappen ab und genauer vom linker präkontaler Kortex (Head und Nyberg, 2000).

Bibliographie

  • Bajo, T., Fuentes, L., Lupiáñez, J. und Rueda, R. (2016).Geist und Gehirn. Allianz: Madrid.
  • Cabeza, T. und Nyberg, L. (2000). Neuronale Grundlagen des Lernens und Gedächtnisses: Beweise für funktionelle Neurobildgebung. Aktuelle Meinung in der Neurologie, 13, (4), 415.
  • Nguyen, S. & amp; Murphy, G. (2003). Ein Apfel ist mehr als nur eine Frucht: CrossClassification
    in Kinderkonzepten. Kinderentwicklung, 74, 1783-1806.